Web

Brasilien

Google gibt Online-Netzwerk Orkut auf

01.07.2014
Der Erfolg des Online-Netzwerks Orkut in Brasilien wurde oft als Beispiel dafür bemüht, dass nicht alle Welt Facebook verfallen sei. Doch jetzt gibt Google seinen Dienst auf.

Facebook hat wieder einen Rivalen weniger: Google macht seine Online-Netzwerk Orkut dicht. Der besonders in Brasilien populäre Dienst wird am 30. September abgeschaltet, wie Orkut in einem Blogeintrag am späten Montag ankündigte.

Google-Firmenschild über dem Eingang zum 'Googleplex' in Mountain View
Google-Firmenschild über dem Eingang zum 'Googleplex' in Mountain View
Foto: Google

Orkut ist fast genauso alt wie Facebook: Das Google-Netzwerk startete wenige Tage dem Dienst von Mark Zuckerberg Ende Januar 2004. Der Service war vom Google-Mitarbeiter Orkut Büyükkökten in den 20 Prozent der Arbeitszeit entwickelt worden, die man beim Internet-Konzern für eigene Projekte verwenden darf.

Die meisten Nutzer konnte Orkut in Brasilien gewinnen, mit der Zeit wurde der Dienst auch von dort aus statt aus Kalifornien geführt. Der zweitgrößte Markt ist Indien. Orkut entschuldigte sich bei den noch aktiven Nutzern für die Schließung. Sie können wenigstens ihre Daten noch bis Herbst 2016 über "Google Takeout" herunterladen.

Damit geht die Auslese unter den lokal populären Facebook-Konkurrenten weiter. So zogen in Deutschland die VZ-Netzwerke und Wer-kennt-wen den Kürzeren gegen die weltweite Nummer eins. (dpa/tc)