Via Monotype Skyfonts

Google Fonts für den Desktop

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Über eine Kooperation mit dem Schriftspezialisten Monotype Imaging lassen sich die kostenlosen Fonts von Google jetzt auch auf PC und Mac nutzen.
Welche Schriften man lokal nutzen möchte, wählt man im Browser aus (und nicht im Skyfonts-Client).
Welche Schriften man lokal nutzen möchte, wählt man im Browser aus (und nicht im Skyfonts-Client).

Dazu werden Desktop-Varianten der Google-Schriften über die "Skyfonts"-Technik von Monotype auf den Rechner des Nutzers heruntergeladen. Der Skyfonts-Client läuft im Hintergrund und aktiviert oder deaktiviert Opentype-Schriften, die für alle Anwendungen auf dem System zur Verfügung stehen. Wird eine Google-Schrift aktualisiert, liefert Skyfonts automatisch die neueste Version. Die Desktop-Lösung kann man kostenlos herunterladen und benutzen. Welche Schriften lokal synchronisiert werden sollen, wählt man auf www.fonts.com/de/web-fonts/google unter "Google Fonts durchsuchen" aus.

Die Google Fonts hießen lange "Google Web Fonts" und waren zur Integration in Webseiten gedacht. Seit ungefähr drei Wochen ist das "Web" aus dem Namen gestrichen und die Verwaltung der Schriften modernisiert worden. Aktuell umfasst die Sammlung 625 Schriftfamilien in sehr unterschiedlicher typografischer Qualität, darunter auch absolute Profiarbeiten wie die "Open Sans" von Steve Matteson für Ascender/Monotype.

Skyfonts, dass im Übrigen auch kommerzielle Schriften des Monotype-Angebots fonts.com administriert, gibt es wie gesagt nur für Windows und Mac. Aber auch Linux-Nutzer können die Google-Fonts nutzen, die auf Google Code komplett inklusive Sourcen zum Download bereitstehen.