Web

 

Google expandiert auf dem Desktop

22.08.2005
Mit der neuen Version 2.0 von Google Desktop und dessen multifunktionaler "Sidebar" wildert der Suchriese im Revier von Wettbewerbern wie Microsoft und Yahoo!.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Google hat (zunächst nur in englischer Sprache) die Beta der neuen Version 2.0 von "Google Desktop" veröffentlicht. Diese wildert im Revier von Wettbewerbern wie Microsoft und Yahoo!.

Wichtigste Neuerung gegenüber der bisherigen Desktop-Suche von Google ist die neue Programmkomponente "Sidebar". Diese fasst übersichtlich allerlei Informationen und Dienste zusammen, für die man sonst eine separate Web-Seite besuchen oder Anwendung starten würde.

Dazu gehören eine E-Mail-Abfrage für Mail-Konten inklusive des hauseigenen "Gmail", Schlagzeilen, Wetter, Fotos (lokal oder aus dem Web), Aktienkurse, "Web Clips" (RSS- und Atom-Feeds), ein Mini-Editor für Notizen und eine "Quickview"-Liste für den direkten Zugriff auf häufig besuchte Websites.

Alle Module lassen sich personalisieren und anpassen. Außerdem stehen weitere als Plug-ins zur Verfügung - zum Beispiel zur Steuerung der Jukebox-Software "iTunes -, überdies hat Google die Programmierschnittstelle für Sidebar-Plug-ins offengelegt, so dass in Kürze weitere Module von Drittanbietern angeboten werden dürften.

Eine andere Neuerung in Google Desktop 2.0 ist "Quick Find", mit dem man nicht nur Dokumente finden, sondern auch sehr schnell Programme starten kann, ohne sich umständlich durch das Startmenü von Windows zu wurschteln. Quick Find steht in Google Sidebar, aber auch in der (Floating) Deskbar zur Verfügung.

Eine ausführliche Beschreibung der Funktionen von Google Desktop finden Interessierte (vorerst nur in englischer Sprache) hier.

Bereits seit vergangener Woche bietet Google außerdem eine Erweiterung für Microsoft Word an, über die man direkt aus der Textverarbeitung heraus Beiträge in Googles Weblog-Hosting-Dienst "Blogger.com" erstellen, als Entwurf speichern oder editieren kann - praktisch unter anderem, weil man damit die Rechtschreibprüfung des Microsoft-Programms nutzen kann. (tc)