Google Drive - die Reaktionen der Konkurrenz

Google Drive versetzt den Markt in Aufruhr

26.04.2012 | von Matthias Sternkopf

Auch Nutzer der Konkurrenzprodukte profitieren von Google Drive

Jeder Konkurrent versucht seine Alleinstellungsmerkmal gegenüber dem Internetgiganten Google heraus zu stellen. Wuala trifft hier den Nagel auf den Kopf. Sie werben damit, alle Nutzerdaten clientseitig zu verschlüsseln. Damit hat ausschließlich der Nutzer selbst Zugang zu den in der Cloud abgelegten Daten. Ein Feature, welches Google niemals kopieren wird. Schließlich verdient Google mit der Auswertung von Nutzerdaten und der daraufhin personalisiert ausgelieferten Werbung sein Geld.

Wer also zum Beispiel unternehmenskritische Daten bei Google Drive speichern will, sollte sich lieber mit einem kostenlosen Programm eine sichere Verschlüsselung nachrüsten - zum Beispiel mit Truecrypt. Trotz dem Verschlüsselungsvorteil gegenüber Google Drive reagiert auch Wuala auf den neuen Player und erhöht seinen kostenlosen Speicher von drei auf fünf GB.

Ob Google Drive ein ähnlicher Erfolg bevor steht wie Dropbox, ist im Moment schwer zu sagen. Doch auch wenn Drive floppt, haben Nutzer anderer Speicherdienste schon jetzt Vorteile: Die Drive-Konkurrenten bohren fleißig Funktionen auf und erweitern ihren Gratis-Speicher.

Ähnliches bewirkte Google schon einmal mit Google+. Das soziale Netzwerk hat zwar seine treuen Anhänger, doch nicht annähernd so viele Mitglieder wie Facebook. Dennoch profitierten gerade Facebook-Nutzer von der Veröffentlichung von Google+. Denn die nutzerfreundlichen Privatsphäreeinstellungen in Google+ nötigen Facebook ihre eigenen zu überarbeiten und sogar neue Features wie Facebook-Video-Chat einzuführen.

Neben den oben genannten hat Google Drive jedoch noch einige weitere interessante Konkurrenten. Lesen Sie in unserem Online-Festplattentest, welcher der Beste ist.

Newsletter 'Nachrichten morgens' bestellen!