Web

 

Google Desktop 2 ist keine Beta mehr

04.11.2005
Zumindest in der englischsprachigen Version hat Google Desktop 2 gestern das Beta-Stadium hinter sich gebracht. Und google.de lässt sich jetzt ebenso personalisieren wie die US-amerikanische Mutter-Site.

Das kostenlose Programm verbindet die Suche über die lokal vorhandenen Dateien mit der (optionalen) "Sidebar", in der man personalisierte Nachrichten und andere Inhalte einblenden kann. Es stehen bereits Dutzende von Modulen von Drittanbietern für die Sidebar bereit, mit denen man zum Beispiele iTunes oder Winamp steuern, bei Dictionary.com etwas nachschlagen oder Amex-Kreditkartentransaktionen in Echtzeit verfolgen kann. Entwickler können neue Plug-ins jetzt auch in JavaScript verfassen. Google hat außerdem zu Desktop 2 ein neues Weblog eröffnet.

Inzwischen lässt sich übrigens auch die deutsche Google-Startseite personalisieren. Dazu muss man in der Browser-Adresszeile www.google.de/ig eintippen und sich mit einem Google-Account anmelden (dabei besteht natürlich die Gefahr, dass der "Datenkrake" immer mehr persönliche Informationen über einen sammelt, hier die Datenschutzbestimmungen). Anschließend kann man unterhalb des "Schlitzes" zusätzliche Informaitonen wie Nachrichten aus verschiedenen Quellen, den eigenen G(oogle)mail-Posteingang oder Wetterdaten einblenden. (tc)