Web

 

Google.de schließt illegale Seiten aus

24.10.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die populäre Suchmaschine Google listet auf ihren Sites in Deutschland und Frankreich keine Verweise mehr auf antisemitische, Nazi- oder White-Supremacy-Seiten mehr. Auch die fundamental-christliche Seite Jesus-is-lord.com, unter anderem Sprachrohr militanter Abtreibungsgegner, wird einem Bericht des Berkman Center der Harvard University zufolge nicht länger indexiert. Google hat die Löschung der entsprechenden Inhalte inzwischen bestätigt.

"Um rechtliche Probleme zu vermeiden, entfernen wir auf Google.de Suchergebnisse, die mit deutschem Recht konfligieren könnten", bestätigte Google-Sprecher Nat Tyler. Jede der ausgeklammerten Seiten sei auf Antrag einer ausländischen Regierung blockiert worden. Da in den USA das Recht auf freie Meinungsäußerung höher gehängt ist als hierzulande, sind alle in Deutschland und Frankreich inkriminierten Inhalte aber weiterhin über Google.com verfügbar. (tc)