Web

Forschungsinstitut in Berlin

Google-Chef Eric Schmidt liebt Deutschland

16.02.2011
Google will in Berlin ein wissenschaftliches Institut aufbauen, das die Zukunft des Internets erforscht.
Eric Schmidt bei der DLD11 im Januar
Eric Schmidt bei der DLD11 im Januar
Foto: Thomas Cloer

Dabei werde das US-Unternehmen mit "führenden akademischen Institutionen" zusammenarbeiten, erklärte Noch-Chef Eric Schmidt in einem Beitrag für die Zeitung "Die Welt" (Mittwoch). Erforscht werden sollen "internet-basierte Innovationen, politische Rahmenbedingungen sowie die damit verbundenen rechtlichen Aspekte". Der Manager führt den Suchmaschinenriesen seit 2001, übergibt den Chefposten aber im April an Google-Mitgründer Larry Page.

Schmidt lobte Deutschland als Vorbild dafür, "wie das Zusammenwirken von Ideen, Talent und Energie zu unglaublicher wirtschaftlicher Stärke führen kann." Daher investiere Google weiter kräftig: "Wir glauben, dass dieses Land auch künftig Ideen, Erfindungen und langfristiges, strategisches Denken fördern wird. Genau so stellt Google sich die Zukunft vor." Auch die Vertriebs- und Entwicklungsabteilungen in Deutschland will Google ausbauen.

Google hatte in Berlin bereits den Think Tank Internet & Gesellschaft Collaboratory initiiert, der sich mit Themenkomplexen wie Urheberrecht für die Informationsgesellschaft, Open Government oder Innovationskultur beschäftigt. Neben dem Internet-Konzern sind auch Creative Commons, Fraunhofer FOKUS und die FH Salzburg als institutionelle Mitglieder involviert. Ob das neue Institut auf das Collaboratory aufbaut, ist bisher nicht bekannt. (dpa/tc)