Web

Gute Quartalszahlen

Google beruhigt die Nerven der Anleger

17.10.2008
Der Internet-Konzern Google zeigt trotz der Wirtschaftskrise Stärke und hat die Anleger mit einem überraschend kräftigen Gewinnsprung beeindruckt.

Der Überschuss des führenden Suchmaschinen-Riesen kletterte im dritten Quartal dank florierender Werbeeinnahmen um mehr als ein Viertel auf 1,35 Milliarden Dollar (1,0 Milliarden Euro). Der Gesamtumsatz stieg um gut 30 Prozent auf 5,54 Milliarden Dollar. In Europa habe besonders Deutschland das Geschäft mit angetrieben. Konzernchef Eric Schmidt zeigte sich ungeachtet der düsteren Konjunkturaussichten für Google optimistisch. Zugleich räumte er in einer Telefonkonferenz am Donnerstagabend ein: "Die wirtschaftliche Lage ist so im Fluss, dass wir alle in unbekanntem Gelände unterwegs sind."

Mit seinem Ergebnis übertraf Google die Analystenerwartungen klar. Die Aktie schoss nachbörslich um zehn Prozent hoch. Im Tagesverlauf hatte sie 4,1 Prozent auf 353,02 Dollar gewonnen. Seit Jahresbeginn verlor der US-Konzern jedoch rund die Hälfte seines Börsenwerts.

Google dominiert weltweit das boomende Geschäft mit Internet-Suchanzeigen klar vor Yahoo! und Microsoft . Softwareriese Microsoft wollte Googles Vormacht durch eine Übernahme von Yahoo! brechen, blitzte aber vor einigen Monaten ab. Yahoo! will bei der Online-Werbung nun teilweise mit Google kooperieren, noch ist der Segen der Wettbewerbshüter aber unsicher. Microsoft-Chef Steve Ballmer heizte am Donnerstag Spekulationen über eine Ehe mit Yahoo! durch Äußerungen, eine Allianz sei wirtschaftlich sinnvoll, neu an. Es gebe derzeit aber keine Gespräche, schränkte er ein.

Inhalt dieses Artikels