Web

Email-Sicherheit

Google Apps künftig ohne externes Postini

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Google stellt die Email-Sicherheit bei Google Apps vom externen Postini-Service auf interne Technik um.

Das teilt Google seinen Apps-Kunden dieser Tage via Email-Ankündigung mit. Im Netz findet sich auch bereits eine ausführlichere Erklärung dazu. Seit Januar habe man die wichtigsten Features von Postini nativ in Google Apps integriert, heißt es darin. Die neue Apps-interne Lösung sei mächtiger und gleichzeitig einfacher zu verwenden.

Für neue Google-Apps-Kunden wird Postini GMS deswegen nicht mehr angeboten. Bestehende Apps-Nutzer werden gebeten, Postini aus ihrem Workflow herauszunehmen und ebenfalls auf die neuen nativen Funktionen umzustellen. Zuerst kommen die Nutzer an die Reihe, die Postini GMS integriert nutzen und anschließend die mit der hybriden Variante. Umstellen kann man aber auch jetzt schon, Google hat einen entsprechenden Administration Guide ins Netz gestellt.

Für Nicht-Google-Apps-Kunden wird Postini respektive Google Message Security weiterhin wie gehabt angeboten.