Passwort-Schutz, Lock & Wipe

Google Apps erhält Verwaltungsfunktionen für Smartphones

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Nutzer der kostenpflichtigen Angebote Google Apps Premier und Education können die mobilen Geräte ihrer Mitarbeiter künftig direkt über das Kontroll-Panel von Google Apps zu verwalten.
Foto: Google

Nach dem Launch von Google Sync mit Push-Mail und PIM-Synchronisation im September 2009 treibt Google den Support für mobile Endgeräte weiter voran. Wie der Internet-Riese in seinem Mobile-Blog bekannt gab, haben Administratoren künftig die Möglichkeit, alle Daten von verlorenen oder gestohlenen Smartphones über die Management-Konsole von Google Apps remote zu löschen. Außerdem können sie nicht genutzte Geräte nach einer bestimmten Zeit automatisch sperren und Passwortregeln (Länge, Komplexität) durchsetzen.

Da die Funktionen auf Microsofts Exchange ActiveSync aufsetzen, ist die Anschaffung von zusätzlicher Software oder Services nicht erforderlich. Unterstützt werden laut Google aktuell etwa das Apple iPhone, Nokias Business-Smartphones (E-Series) und alle Windows-Mobile-Geräte. Der Support für das hauseigene Mobil-Betriebssystem Google Android ist in Arbeit.