Web

 

Good Technology präsentiert mobiles Security-Management

07.11.2005
MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Mit "Mobile Defense" will Good Technology IT-Administratoren künftig in die Lage versetzen, die mobilen Endgeräte von Mitarbeitern auch unterwegs zu konfigurieren.

Good Technology, ein hierzulande noch eher unbekannter Anbieter von mobilen E-Mail-Lösungen wie "Goodlink", erweitert seine Produktlinie um "Good Mobile Defense". Das ab Januar erhältliche Tool soll es IT-Managern ermöglichen, eine Security Policy für mobile Endgeräte auch unterwegs durchzusetzen. Das Produkt basiert auf Surewave Mobile Defense, einer Technik von JP Mobile Inc. Dieses Unternehmen hatte Good Technology Anfang des Jahres gekauft.

Mobile Defense adressiert laut Hersteller fünf Sicherheitsaspekte. So besitzt das Tool ein Passwort-Management, mit dem Kennwörter für mobile Endgeräte und Applikationen gesetzt werden können. Zudem kann der Anwender zur Verwendung sicherer Kennwörter gezwungen werden. Ferner ist der Administrator in der Lage, die Endgeräte über Funk zu kontrollieren, um etwa eingebaute Kameras, WLAN-Adapter oder Bluetooth zu deaktivieren. Ebenso lässt sich mit dem Werkezeug eine Positiv-Liste an Programmen erstellen, die ein Benutzer verwenden darf. Um die Sicherheit der Daten auf dem Endgerät zu gewährleisten, können Admins zusätzlich Verschlüsselungsrichtlinien festlegen. Eine weitere Schutzmaßnahme ist die Option, Daten auf dem Endgerät per Fernzugriff zu löschen, falls beispielsweise das Passwort dreimal falsch eingegeben wurde. (hi)