Web

 

Good Technology erneuert "GoodLink"

04.02.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Good Technology hat die Software "GoodLink" in der Version 3.0 herausgebracht. Sie dient zum Anbinden mobiler Geräte an ein Firmennetz via GPRS (General Packet Radio Service), CDMA2000 1x (Code Division Multiple Access) oder Mobitex. Verbessert wurden laut Hersteller vor allem Verwaltungsfunktionen und die Bedienbarkeit.

So sollen sich nun verschiedenen Benutzergruppen unterschiedliche Zugangsrechte zu Unternehmensanwendungen zuweisen lassen. Außerdem können Produkt-Updates über die Funknetze eingespielt werden. Der Verschlüsselungsstandard AES (Advanced Encryption Standard) löst Triple DES (Data Encryption Standard) der Vorversion ab.

Erweitert wurden auch die E-Mail-Funktionen. Sie ähneln nun in der Bedienung Microsofts Outlook und bieten eine Vorschau. Außerdem lassen sich mit der neuen Version Dateianhänge wie zum Beispiel Word- und Excel-Dokumente übertragen, die dann bearbeitet werden können. Das soll dank Multitasking besser funktionieren als in der Vorversion.

GoodLink unterstützt laut Sue Forbes, Vice President oft Marketing bei Good, unter anderem den mit PalmOS betriebenen "Treo 600" der PalmOne-Sparte Handspring sowie mit Microsofts "Windows Mobile 2003" betriebene Geräte.

Mit der Software konkurriert Good Technology gegen die "BlackBerry"-Technologie des kanadischen Herstellers RIM (Research in Motion), die auf den gleichnamigen Handhelds zum Einsatz kommt. Good unterstützt neben PalmOS und Windows Mobile 2003 ebenfalls RIM-Geräte (RIM 950 und 957) sowie den Handheld "G 100" aus dem eigenen Haus.

Goodlink 3.0 besteht aus einer Server-Komponente, die hinter der Firewall installiert wird, sowie Client-Software. Der Preis liegt bei 330 Dollar pro Nutzer und Jahr. Volumenlizenzen sind erhältlich. (lex)