Web

 

Goldman Sachs rechnet mit steigenden IT-Ausgaben

17.11.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Laut einer Umfrage der Investmentbanker von Goldman Sachs unter 100 CIOs verfügen die IT-Verantwortlichen in den Unternehmen im laufenden Jahr über ein rund drei bis vier Prozent höheres Budget als im vergangenen Jahr. Noch vor wenigen Monaten waren die CIOs mit einem Plus von 0,4 Prozent von einem deutlich geringeren Wachstum ausgegangen. Für das kommende Jahr wird eine Steigerung der Technikausgaben von etwa 2,5 Prozent prognostiziert. Damit sind die IT-Verantwortlichen etwas optimistischer als noch vor zwei Monaten, als sie ein Plus von 1,9 Prozent vorhergesagt hatten. Die Wachstumsraten seien jedoch nicht besonders beeindruckend, schrieben die Marktbeobachter in ihrer Analyse.

Von den steigenden IT-Ausgaben könnten im Hardwaresektor Server-Hersteller wie Dell und Hewlett-Packard sowie Speicheranbieter wie EMC und Network Aplliance profitieren. Im Softwaresektor rechnen die Marktforscher von Goldman Sachs, dass Firmen wie Microsoft und Symantec einen höheren Anteil der Budgets für ihre Produkte verbuchen könnten. Zu den Verlierern, die nicht von den steigenden IT-Ausgaben profitieren könnten, zählen nach Einschätzung der Analysten Sun Microsystems und Computer Associates. (ba)