Verschlüsselungsprojekt

GnuPG sammelt Geld bei Nutzern

20.12.2013
In den Nachwehen des NSA-Skandals sammelt das bekannte Verschlüsselungsprojekt GnuPG Geld bei den Nutzern für die Weiterentwicklung.

Die Macher haben bei der Crowdfunding-Plattform Goteo die Summe von 24.000 Euro als Finanzierungsziel gesetzt. Bei einem Erfolg soll es unter anderem eine neue Website, eine erweiterte Download-Seite sowie eine verbesserte Bedienungsanleitung geben. Das Finanzierungsziel ist schon fast erreicht.

Wow - da hat mal eben jemand anonym 5563 Euro für GnuPG gespendet.
Wow - da hat mal eben jemand anonym 5563 Euro für GnuPG gespendet.

Die freie und offene GnuPG-Verschlüsselungssoftware gilt auch nach den NSA-Enthüllungen noch als sicher. Für die eher wenig bekannte spanische Plattform Goteo hätten sich die Entwickler entschieden, weil sie sich auf Projekte mit gesellschaftlichem Nutzen konzentriere, berichtete der Online-Dienst "heise Open Source". Die US-Plattformen Kickstarter und Indiegogo sind deutlich populärer. (dpa/tc)