Web

10. Geburtstag

Gmail hat das Web verändert

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Als Google am 1. April 2004 seinen Webmail-Dienst Gmail ankündigte, hielten das viele noch für einen Aprilscherz.

Es war aber keiner - vielmehr hat das einfache, Browser-basierte E-Mail-Postfach seither einer ganzen Reihe von Konzepten von Ajax bis Viral zum Durchbruch verholfen, die mittlerweile das moderne Computing definieren, wie "Wired" in einer Würdigung zum 10. Geburtstag von Gmail nachvollzieht.

Gmail wurde gestern zehn Jahre alt.
Gmail wurde gestern zehn Jahre alt.
Foto: Urs Hölzle via Google+

Web-Applikationen, maschinell gezielte Werbung und schier unbegrenzter Cloud-Speicher sind heute allgegenwärtig, Gmail (das in Deutschland wegen eines Rechtsstreits viele Jahre lang Google Mail heißen musste) hat sie massentauglich gemacht.