Web

 

Globalware, GAP und Group Technologies planen gemeinsame Sache

18.08.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Globalware AG, die GAP AG und die Group Technologies AG beabsichtigen, sich zu dem weltweit größten Softwarehersteller für Lotus Notes/Domino CRM- und E-Mail-Applikationen zusammenzuschließen. Wie die Unternehmen bekannt geben, haben bereits alle drei Aufsichtsräte der Aufnahme entsprechender Verhandlungen zugestimmt. Während Details wie das Umtauschverhältnis der Aktien noch ermittelt werden müssen, steht bereits fest, dass die Verschmelzung auf den Rechtsträger Globalware AG erfolgen soll; firmieren wird die neue Gesellschaft unter dem Namen Group Technologies AG.

Zur Vorbereitung der geplanten Verschmelzung hat sich Globalware bereits mit mehr als 27 Prozent an dem auf das E-Mail-Lifecycle-Management spezialisierten Softwareanbieter Group aus Karlsruhe beteiligt. Gleichzeitig wurde vereinbart, dass Group im Gegenzug Anteile an Globalware erwirbt; die Eisenacher Technologie-Holding selbst hält eine wesentliche Beteiligung an der GAP AG, deren Angebot aus den hinzugekauften Gedys-, Intraware- und TJ-Produktlinien besteht.

Die Vorstände der drei Gesellschaften gehen davon aus, dass die durch die Fusion entstehende Gesellschaft über 100 Mitarbeiter, 2.500 Kunden und mehr als 6,5 Millionen ausgelieferte Lizenzen aufweisen wird. Für das Geschäftsjahr 2006 werden mehr als 20 Millionen Euro Umsatz und ein bereinigter operativer Gewinn (Ebitda) von über drei Millionen Euro angepeilt. Das Einsparpotenzial durch Synergieeffekte schätzen die Beteiligten auf 1,5 bis 2,5 Millionen Euro. (mb)