Neues Reinraumgebäude

Globalfoundries investiert 1,3 Milliarden in Dresden

01.06.2010
Der Chiphersteller Globalfoundries will weitere 1,3 Milliarden Euro in seinen Entwicklungs- und Produktionsstandort Dresden investieren.
Reinraum bei Globalfoundries in Dresden
Reinraum bei Globalfoundries in Dresden
Foto: Globalfoundries

Geplant sei ein neues Reinraumgebäude, mit dem eine deutliche Steigerung der Kapazität verbunden sein werde, teilte das Unternehmen am Dienstag in Taipeh mit. Das Werk in Dresden steige damit in eine neue Liga auf, betonte Geschäftsführer Udo Nothelfer. Er stellte außerdem "einige hundert" neue Arbeitsplätze in Aussicht. Globalfoundries beschäftigt derzeit in Dresden rund 2600 Menschen. Im Januar hatte das Unternehmen schon einmal Investitionen in Milliardenhöhe bekanntgegeben.

Als Auftragsfertiger produziert Globalfoundries, in das die Halbleiterfirma Advanced Micro Devices (AMD) ihre Produktion in ein Joint Venture mit Abu Dhabi ausgelagert hatte, Chips für verschiedene Auftraggeber. Dresden ist dabei für den sogenannten Leading-Edge-Bereich, also die jeweilige Spitzentechnologie, zuständig. Auch am amerikanischen Produktionsstandort im US-Bundesstaat New York werde die Kapazität noch einmal erweitert, teilte das Unternehmen mit. (dpa/tc)