Web

 

Globaler PC-Einsatz nimmt rasant zu

17.03.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Im vergangenen Jahr ist die Zahl der weltweit installierten PCs auf 822,15 Millionen gestiegen, bis 2007 soll die Milliardengrenze überschritten sein. Zu diesem Resultat kamen die Marktforscher des Computer Industry Almanac in ihrer aktuellen Untersuchung "Computers In-Use by Country". Analysiert wurde der PC-Einsatz in 57 Ländern und sechs Regionen.

Eindeutiger Spitzenreiter unter den Top-15-Ländern, in denen mittlerweile drei Viertel der installierten PCs betrieben werden, sind die USA: 223,8 Millionen beziehungsweise rund 27 Prozent aller PCs befinden sich dort im Einsatz. Den zweiten Platz besetzt Japan mit 69,2 Millionen Computern (8,4 Prozent), gefolgt von China, wo 6,45 Prozent der PCs (knapp 53 Millionen) installiert sind. Beim europäischen Computereinsatz hat Deutschland mit 46,3 Millionen PCs (5,6 Prozent) eindeutig die Nase vorn. Erst danach folgen Großbritannien (35,9 Millionen; 4,37 Prozent), und Frankreich (29,4 Millionen; 3,6 Prozent).

Den aktuellen Studienergebnissen zufolge verlangsamt sich das PC-Wachstum in den Industrienationen, während es in bevölkerungsreichen Ländern wie China (das Japan nach Erwartungen der Analysten bis 2007 überrundet haben dürfte), Indien, Brasilien und Russland für ein weiteres Jahrzehnt anhalten soll. Auch das Notebook-Wachstum ist laut Studie beträchtlich. So machten Laptops derzeit 24 Prozent aller im Einsatz befindlichen PCs aus - in den USA seien es nahezu 27 Prozent, so Studienautor Egil Juliussen. (kf)