Web

 

Global Crossing landet strategischen Abschluss

07.02.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der weltweit aktive Netzdienstleister Global Crossing hat am Dienstag einen der wichtigsten Abschlüsse seiner Firmengeschichte unter Dach und Fach gebracht. Swift, eine in Brüssel ansässige Kooperative für die Transaktionsabwicklung zwischen 7000 Banken weltweit, überträgt ihren gesamten Netzbetrieb an Global Crossing. Der Deal hat nach Einschätzung von Experten in den kommenden fünf Jahren ein Volumen von mindestens dreihundert Millionen Dollar. Noch wichtiger ist aber der Vertrauensbeweis, den die Banken ihrem neuen Dienstleister entgegenbringen.

Global Crossing war vor vier Jahren mit dem Ziel angetreten, aus dem Nichts ein weltweites Netz aufzubauen und anschließend an Unternehmenskunden zu vermarkten. In der letzten Ausbaustufe sollen 225 Großstädte weltweit eingebunden werden, 85 Prozent der Infrastruktur sind bereits komplett.