Web

 

Gildemeister plant weltweiten EInsatz von SSA-Software

12.08.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der in Bielefeld ansässige Werkzeugmaschinenhersteller Gildemeister AG will künftig an allen internationalen Standorten die ERP-Lösungen von SSA Global einsetzen. In seinen deutschen Niederlassungen nutzt er schon seit sieben Jahren SSA-Software. Jetzt hat er offenbar vor, seine Anwendungslandschaft weltweit zu vereinheitlichen.

Wie der in Chicago heimische Softwarelieferant mitteilt, wird seine ERP-Lösung seit kurzem auch bei Deckel Maho Gildemeister in Shanghai genutzt. Das polnische Werk und zwei der italienischen Niederlassungen würden diesem Beispiel demnächst folgen. Neben Funktionen für Verwaltung, Vertrieb, Produktion und Kundenservice bilde die geplante Softwareumgebung unter anderem auch die Ersatzteilversorgung und die Wartungsprozesse ab. Mittelfristig werde Gildemeister elf Produktionsstätten sowie 59 Vertriebs- und Servicegesellschaften an die Softwareumgebung anschließen. Wo Anwendungen anderer ERP-Anbieter im Einsatz seien, würden diese abgelöst.

Doch das Abkommen zwischen SSA Global und Gildemeister geht augenscheinlich über eine reine Anbieter-Abnehmer-Beziehung hinaus: Der Dreh- und Fräsmaschinenhersteller verpflichtet sich, an der Weiterentwicklung der SSA-Produkte mitzuwirken. "Im Rahmen der strategischen Partnerschaft werden wir unsere Lösungsanforderungen regelmäßig definieren und gemeinsam mit SSA Global an der Umsetzung der geforderten Funktionalitäten arbeiten", bestätigt Michael Welt, Vorstand Controlling, Finanzen und IT der Gildemeister AG. (qua)