Sloan L

Gigaset-Smartphone mit Highend-Specs gesichtet

18.06.2015
Sinkende Umsätze mit Festnetztelefonen machen der ehemaligen Siemens-Tochter Gigaset zu schaffen. Deshalb sucht das Unternehmen nach neuen Geschäftsfeldern: Nach der Einführung von ersten Android-Tablets will Gigaset noch in diesem Jahr auch Android-Smartphones herausbringen. Mit dem nun gesichteten Sloan L könnte sich auch ein Highend-Smartphone darunter befinden.
Charles Fränkl, CEO der Gigaset AG
Charles Fränkl, CEO der Gigaset AG
Foto: Gigaset

"Noch im Laufe dieses Jahres werden wir mit dem Einstieg in das Smartphone-Geschäft unserem Ecosystem eine weitere Wachstumskategorie hinzufügen", sagte Gigaset-Chef Charles Fränkl im April bei der Bekanntgabe der Zahlen für das erste Quartal. Das mehrheitlich dem chinesischen Milliardär Pan Sutong gehörende Unternehmen ist Europas Marktführer bei DECT-Telefonen, doch das Geschäft mit Schnurlostelefonen ist rückläufig. Daher sucht Gigaset nach neuen Geschäftsfeldern. "Letztes Jahr wurden weltweit etwa 60 Millionen neue Schnurlostelefone verkauft. Wir liefern davon immerhin gut ein Drittel aus. Zur gleichen Zeit wurden aber mehr als eine Milliarde Smartphones vertrieben. Das ist der große Unterschied", sagte Fränkl Anfang dieses Jahres in einem Interview.

Mit dem Gigaset SL930A setzt die Company bereits auf Android, allerdings in einem Festnetztelefon.
Mit dem Gigaset SL930A setzt die Company bereits auf Android, allerdings in einem Festnetztelefon.
Foto: Gigaset

Anders als viele andere Neueinsteiger tritt Gigaset offenbar mit einem echten Highend-Gerät in den Smartphone-Markt. Darauf deutet ein Eintrag in der GFXBench-Datenbank für ein Gigaset Sloan L benanntes Mobilgerät hin. Demnach wird das Gigaset-Smartphone offenbar mit einem mindestens 4,7 Zoll großen Touchscreen mit der Full-HD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel daherkommen, mit der Android-Version 5.0.2 Lollipop laufen und von dem Qualcomm-Chip Snapdragon 810 mit vier Cortex-A57- und vier Cortex-A53-Rechenkernen, Adreno-430-GPU sowie einem 3 GB großen Arbeitsspeicher angetrieben. Der interne Speicherplatz soll laut GFXBench-Eintrag auf 32 GB bemessen sein, wobei es keinen Hinweis darauf gibt, ob das Gerät mit einem microSD-Einschub zur Speichererweiterung ausgerüstet sein wird oder nicht.

Als weitere Features des Gigaset Sloan L nennt der Benchmark eine 20-Megapixel-Hauptkamera für 4k-Videoaufnahmen sowie eine 8-Megapixel-Frontkamera für 2k-Videoaufnahmen. Bei dem Gerät handelt es sich offenbar um ein Single-SIM-Smartphone, das Drahtlos-Schnittstellen wie GPS, Bluetooth, NFC und WLAN sowie Sensoren wie Gyroskop, Kompass, Näherungssensor, Umgebungslichtsensor und Schrittzähler mitbringt.

Die Konkurrenz auf dem gerade in westlichen und einigen asiatischen Ländern bereits gesättigten Mobilfunkmarkt ist jedoch groß. Gigaset erwartet zwar generell positive Ergebnisbeiträge aus dem Geschäft mit mobilen Endgeräten, insbesondere aus dem künftigen Smartphone-Geschäft, will diese jedoch erst nach Markteintritt genauer beziffern. Gefertigt werden die Gigaset-Smartphones in China, Unterstützung kommt vom der Goldin Fund PTE aus Singapur. Gigaset erklärte auf unsere Nachfrage, das Unternehmen kommentiere keine Marktgerüchte. Ende 2013 hatte der mittlerweile in München sitzende Hersteller jedoch auch schon den Tablet-Markt mit einem Highend-Gerät betreten.

powered by AreaMobile