Web

 

GFT verbessert Umsatz und Ergebnis

10.08.2006
Die Übernahme von Parity wirkt sich positiv auf die Finanzlage des Unternehmens aus.

Der IT-Dienstleister GFT Technologies AG hat im ersten Halbjahr 2006 Umsatz und Ergebnis steigern können. In den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres nahm das Unternehmen mit 80,1 Millionen Euro gut 37 Prozent mehr ein als im Vorjahreszeitraum (58,3 Millionen Euro). Während im ersten Quartal knapp 38 Millionen Euro umgesetzt wurden, beliefen sich die Einnahmen im zweiten Jahresviertel auf 42,2 Millionen Euro. Dies was der höchste Quartalsumsatz für GFT seit dem Jahr 2001. Allerdings sind inzwischen auch die Einnahmen der Firma Parity berücksichtigt worden, deren Resourcing-Geschäft GFT Anfang des Jahres übernommen hatte.

Das Ergebnis vor Steuern belief sich im ersten Halbjahr auf 2,3 Millionen Euro, ein Anstieg um 2,1 Millionen Euro. Die Vorsteuermarge belief sich demnach auf 2,9 Prozent. Das Nettoergebnis stieg von minus 0,4 Millionen auf plus 0,9 Millionen Euro. GFT begründete die finanzielle Verbesserung mit einem guten Geschäftsverlauf der spanischen Tochtergesellschaften sowie der steigenden Nachfrage im Bereich Resourcing. Das Unternehmen bekräftigte seine Prognose für das Gesamtjahr: Der Umsatz werde sich auf 170 Millionen Euro belaufen, die Vorsteuermarge soll drei Prozent übersteigen. (ajf)