Web

 

GFT umschifft das Sommerloch

10.11.2005
Der IT-Dienstleister konnte seinen Gewinn im saisonal schwachen dritten Quartal deutlich ausbauen.

Wie die GFT Technologies AG bekannt gab, kletterte der Nettoprofit in den Monaten Juli, August und September gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 39.000 auf 741.000 Euro, wobei das Unternehmen aus St.Georgen im Schwarzwald jedoch von dem Verkauf seiner Berliner New-Media-Abteilung GFT Media an den Wettbewerber Pixelpark profitierte.

Der Umsatz sank im Jahresvergleich von 32,6 Millionen auf 30,4 Millionen Euro, lag damit jedoch um 400.00 Euro über den Einnahmen im vorangegangenen zweiten Quartal. Nach eigenen Angaben erwirtschaftete GFT höhere Einnahmen im Segment Services in Deutschland sowie im Bereich Business Process Outsourcing (BPO), während die Erlöse der Softwaresparte auf Vorquartalsniveau lagen. In den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres summieren sich die Umsätze auf 88,7 Millionen Euro, was einem Plus von zwei Prozent gegenüber den vergleichbaren Einnahmen (also ohne GFT Media) im Vorjahreszeitraum entspricht. Das Vorsteuerergebnis drehte von minus 2,8 Millionen auf plus 1,1 Millionen Euro und erreichte damit das höchste Niveau seit dem dritten Quartal 2000. Im laufenden vierten Quartal rechnet GFT-Chef Ulrich Dietz mit einem weiteren Umsatzanstieg sowie mit einer nochmaligen Verbesserung des operativen Ergebnisses. (mb)