Web

 

GFT meldet weitere Fortschritte

11.08.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die GFT Technologies AG hat ihren positiven Trend im zweiten Quartal 2005 mit einem Umsatzplus und einem leichten Vorsteuergewinn (Ebt) fortgesetzt. Dank einer Geschäftsbelebung im Bereich Services steigerte das Unternehmen aus St.Georgen im Schwarzwald seine Einnahmen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 6,3 Prozent auf 30 Millionen Euro. Die Ergebnisentwicklung wurde jedoch laut GFT durch Mehraufwendungen bei Festpreisprojekten in Deutschland sowie den gestiegenen Zukauf von externen Mitarbeitern gebremst. Dennoch erzielte der IT-Dienstleister ein Ebt-Plus von 52.000 Euro, nachdem im Vergleichsquartal 2004 noch ein Verlust von 1,6 Millionen Euro angefallen war. Unter dem Strich schrumpfte das Nettodefizit von 1,85 Millionen auf 527.000 Euro oder zwei Cent je Aktie.

Insgesamt schmolz der Fehlbetrag im ersten Halbjahr von 3,7 Millionen auf 414.000 Euro. Das Vorsteuerergebnis drehte im Jahresvergleich von minus 3,2 Millionen auf plus 212.000 Euro, während die Umsätze um 1,7 Prozent auf 58,3 Millionen Euro zulegten.

Nachdem das erste Halbjahr den Planunge entsprochen habe, sehe GFT der zweiten Jahreshälfte sehr positiv entgegen, sagte Vorstandsvorsitzender Ulrich Dietz. "Für das dritte Quartal erwarten wir erneut Umsätze über 30 Millionen Euro. Einen signifikanten Umsatzanstieg erwarten wir für das vierte Quartal. Unverändert rechnen wir mit einem positiven Vorsteuerergebnis im Gesamtjahr."

Die Anleger scheinen die aktuellen Zahlen und Prognosen wenig zu beeindrucken: Am heutigen Donnerstag sank der Kurs bis 11.30 Uhr bereits um knapp vier Prozent. (mb)