Marktforscher

GfK setzt auf Smartphone-Daten der Konsumenten

12.03.2013
Weltweit kaufen immer mehr Verbraucher mit ihrem Smartphone ein - das Marktforschungsunternehmen GfK setzt deshalb große Hoffnungen in die Auswertung entsprechender Daten.
GfK-Zentrale in Nürnberg
GfK-Zentrale in Nürnberg
Foto: GfK

"Die Welt der Marktforschung ist viel breiter und viel bunter geworden", sagte GfK-Vorstandschef Matthias Hartmann bei der Vorlage der Jahreszahlen (PDF-Link) am Dienstag in Nürnberg. Die GfK werde ihren Kunden deshalb in diesem Jahr erstmals die Erhebung und Verknüpfung von sogenannten mobilen Daten anbieten.

An der dafür nötigen Technologie haben die Franken schon eine ganze Weile geforscht; sie soll nun zunächst in den USA und Großbritannien eingeführt werden. Nicht zuletzt dadurch soll der organische Umsatz des Konzerns mit weltweit 12 700 Mitarbeitern in diesem Jahr um drei bis vier Prozent zulegen. (dpa/tc)