Gezielter PC-Einsatz und staendiger Know-how-Erwerb Ariola-Mitarbeiter steigern Produktivitaet am Arbeitsplatz

29.07.1994

Erst das Wissen ueber die exakten Arbeitsaufgaben und -ablaeufe der Mitarbeiter in Verbindung mit ensprechenden konkreten Massnahmen fuehrt zu einem effizienten Einsatz von Hardware- und Softwareressourcen. Thomas Brueckner* beschreibt am Beispiel der BMG Ariola Musik GmbH, wie ein Weiterbildungsprogramm fuer PC- Anwender aussehen kann.

BMG Ariola setzt Host-Systeme und PCs gleichermassen ein. Waehrend es sich bei den Host-Anwendungen ueberwiegend um Datenbankabfragen handelt, werden die PCs fuer die unterschiedlichsten Aufgabenbereiche verwendet. Durch die Definition eines neuen Hardware- und Softwarestandards wurden die heterogenen und teilweise inkompatiblen Systeme abgeloest und durch Windows- Applikationen ersetzt. Diese Investition sollte nicht nur eine Anpassung an zeitgemaesse Hard- und Software bedeuten, sondern auch eine Steigerung der Arbeitseffizienz der einzelnen Mitarbeiter bewirken.

Zielsetzung des Projektes war, dass die Mitarbeiter lernen, den PC als Werkzeug wirtschaftlich fuer die Erledigung ihrer taeglichen Aufgaben zu verwenden. Durch den zusaetzlichen Einsatz von Netzwerken und Electronic Mail sollte die fachliche Kommunikation der Mitarbeiter unterstuetzt werden.

Fuer BMG Ariola war es wichtig, zu den folgenden Fragen konkrete Ergebnisse zu erhalten:

- Welche DV-Arbeitstaetigkeiten werden durchgefuehrt?

- Welche Probleme beim DV-Einsatz am Arbeitsplatz existieren?

- Welche Einsatzbereiche fuer die Einfuehrung neuer Technologien sind im Hinblick auf die Optimierung des PC-Einsatzes vorhanden?

- Wie sieht das Qualifikationsniveau der Mitarbeiter aus, und welche weiteren Qualifizierungsmassnahmen koennen festgelegt werden?

- Wie ist die Qualitaet und die

Akzeptanz des Benutzerservice, und wie kann die Anwenderberatung verbessert werden?

HMT hatte dazu ein Konzept erarbeitet, das die Analyse der konkreten Arbeitstaetigkeiten der PC-Anwender, die Untersuchung der Informationsfluesse bei den einzelnen Arbeitsaufgaben sowie die Erfassung von Problemen bei der Erledigung der taeglichen Arbeit beinhaltete. Darueber hinaus ermittelten wir die Ist-Qualifikation der PC-Anwender und registrierten die Hardware- und Software- Ausstattung.

Fuer die Arbeitsplatzanalyse wurde gemeinsam mit Ariola ein Instrumentarium entwickelt, das den Rahmenbedingungen gerecht wurde. Diese Anforderungen lauteten unter anderem: Einhaltung eines definierten Budgets, minimale zeitliche Belastung der Mitarbeiter und kurze Durchlaufzeit von etwa drei Monaten.

Die Instrumente wurden nach folgendem Schema eingesetzt:

Jeder Mitarbeiter der Abteilung erhielt einen detaillierten Arbeitsplatzfragebogen. Als Ansprechpartner fungierten Mitarbeiter aus den einzelnen Abteilungen. In jeder Abteilung sammelte der Ansprechpartner die Frageboegen und Listen und brachte sie zu dem Interview mit. Bei diesem wurden die Taetigkeits- und Problemlisten besprochen und bereits Loesungsansaetze diskutiert.

Die Sicherung der Analyseergebnisse geschah durch arbeitsplatzbezogene Problemlisten akuter und schnell zu behebender Maengel wie Hardwarefehler, unvollstaendige Software- Installation etc. Darueber hinaus erstellte HMT abteilungsbezogene Projektlisten mit einer Aufstellung von Effizienzdefiziten beim DV-Einsatz, die mittelfristig durch die Einfuehrung neuer Technologien behoben werden koennen, etwa Datenaustausch und Kommunikation per E-Mail. Schliesslich erfolgte eine Auswertung der Antworten zur Hardware- und Software-Ausstattung und -nutzung, zur DV-Qualifikation der Mitarbeiter und zum Benutzerservice.

Die Ergebnisse der Analyse wurden im Rahmen eines Workshops mit Ariola in abteilungsuebergreifenden Projekten zusammengefasst und die noetigen Massnahmen nach Prioritaeten geordnet. Anhand der arbeitsplatzbezogenen Problemlisten konnte die Plattenfirma gezielt und schnell eine Loesung akuter Hardware- und Softwareprobleme an den PC-Arbeitsplaetzen herbeifuehren. Die DV- Qualifikation der Mitarbeiter in Verbindung mit dem Einsatz neuer Technologien erforderte eine Ueberarbeitung des bestehenden Qualifikationskonzeptes.

Der Vorteil fuer den Anwender bestand darin, dass die Aufnahme und Analyse der Ist-Situation vor der Einfuehrung neuer Technologien zu konkreten Ergebnissen fuehrte, die einen gezielten und wirtschaftlichen Einsatz von Hardware und Software ermoeglichte. Der Know-how-Erwerb der PC-Benutzer diente als Basis fuer eine kontinuierliche Effizienzsteigerung an den Arbeitsplaetzen.

Ariola

Die BMG Ariola Musik GmbH hat als eine der fuenf bedeutendsten Tontraegerfirmen am deutschen Markt ein breites Spektrum an nationalen und internationalen Kuenstlern unter Vertrag. Die Bertelsmann-Tochter, die im gesamten Bundesgebiet mit sieben Firmen vertreten ist und rund 633 Mitarbeiter beschaeftigt, haelt ausserdem Joint-ventures mit erfolgreichen Labels im In- und Ausland.

*Diplomkaufmann Thomas Brueckner ist

Dozent bei der HMT GmbH in Grasbrunn. Neben seiner Referententaetigkeit gehoert auch die individuelle Beratung bei der

Konzeption und Realisierung von Bildungsmassnahmen zu seinen Aufgaben.