Bislang wenig Schäden

Gezielter Cyber-Angriff auf Israel

08.04.2013
Pro-palästinensische Hacker haben eine gezielte Cyber-Attacke auf Israel gestartet.

Bislang sei jedoch nur wenig Schaden angerichtet worden, berichteten israelische Medien am Sonntag. Die Hacker-Gruppe Anonymous hatte einen massiven Angriff auf israelische Internetseiten angekündigt und nach Medienberichten sogar gedroht, Israel "aus dem Internet auszuradieren".

Es seien jedoch bisher nur kleinere Webseiten betroffen, sagte der Vorsitzende des israelischen Forums für Informationssicherheit, Avi Weisman. Die Webseite des israelischen Erziehungsministeriums sei vorübergehend lahmgelegt worden.

Die massivsten Angriffe auf Regierungsstellen, Banken und Unternehmen in Israel wurden allerdings erst am Abend erwartet. Israelische Hacker starteten den Berichten zufolge unterdessen eine Gegenattacke. Sie hätten unter anderem auf der Webseite von Anonymous kurzfristig eine pro-israelische Mitteilung veröffentlicht, meldete der israelische Rundfunk.

Israelische Webseiten werden immer wieder von Hackern aus aller Welt angegriffen. Während des blutigen Schlagabtauschs zwischen Israel und der im Gazastreifen herrschenden Hamas im vergangenen November kam es nach Angaben des damaligen Finanzministers Juval Steinitz sogar zu ingesamt 60 Millionen Hacker-Attacken. (dpa/tc)