IT-Gehälter 2011

Gewinner und Verlierer

Karriere in der IT ist ihr Leib- und Magenthema - und das seit 18 Jahren. Langweilig? Nein, sie endeckt immer wieder neue Facetten in der IT-Arbeitswelt und in ihrem eigenen Job. Sie recherchiert, schreibt, redigiert, moderiert, plant und organisert.
Wie hoch das Gehaltsplus ausfiel, ist in der IT eine Frage des Berufes: Während sich Vertriebler über eine saftige Erhöhung freuen konnten, stagnierten die Gehälter der Entwickler, so die aktuelle Entgeltanalyse der IG Metall.

"Trotz des Aufschwungs in der ITK-Branche stiegen die Gehälter der IT-Experten nur moderat um etwa 1,5 Prozent". Helga Schwitzer, Vorstandsmitglied der IG Metall, bezweifelt denn auch, ob der von Branchenvertretern beschworene Fachkräftemangel wirklich so dramatisch sei: Wäre dieser schon eingetreten, hätte er sich in deutlich höheren Gehaltszuwächsen niederschlagen müssen.

Für ihre Gehaltsstudie hat die Gewerkschaft 2010 insgesamt 27.000 Daten aus 118 Unternehmen untersucht. Die ermittelten Gehälter beziehen sich auf die 35-Stunden-Woche. (Zur Umrechnung auf eine 40-Stundenwoche müssen die Werte um 14,3 Prozent erhöht werden.)

Stagnation bei den Softwareentwicklern

Schon seit Jahren steigen die Einkommen von Softwareingenieuren nur leicht an, 2010 haben sie sich kaum verändert. Die Bandbreite reicht hier von 40.708 Euro für Einsteiger bis 75.000 Euro für erfahrene Softwareingenieure. Leiter der Softwareentwicklung machten mit 91.650 Euro Kasse, wobei davon etwa 11.400 Euro variable Gehaltsbestandteile sind. Obwohl die Einkommen der Entwicklungsleiter im Vergleich zum Vorjahr sogar leicht gesunken sind, gehören sie neben Vertriebs- und Marketing-Chefs immer noch zu den am besten bezahlten Führungskräften in der IT.

Leichtes Plus für Berater

IT-Berater können sich über ein leichtes Plus von 1,6 Prozent freuen und liegen damit im Durchschnitt. Vor allem die Junior Berater (42.308 Euro) und normalen Berater (54.519) wurden besser vergütet. Damit hat sich auch der Abstand zum Beratungsleiter verkürzt, dessen Einkommen bei knapp 93.000 Euro liegt. Vor drei Jahren verdiente ein Beratungsleiter noch mehr als doppelt so viel wie ein durchschnittlicher Consultant. Ein Senior Berater kommt auf 67.400 Euro und ein Chefberater auf 76.600 Euro im Jahr.

Inhalt dieses Artikels