Web

 

Gewinn von ST Micro sinkt leicht

26.01.2006
Das Ergebnis des zweitgrößten europäischen Chipherstellers wurde im vierten Quartal 2005 von Restrukturierungskosten belastet.

Der Nettoprofit von ST Microelectronics ging im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 187 auf 183 Millionen Dollar oder 20 Cent je Aktie zurück. Der Umsatz stieg dagegen um knapp drei Prozent auf 2,39 Milliarden Dollar. Der französisch-italienische Chipherstellerprofitierte dabei von einer gestiegenen Nachfrage im Bereich Wireless Applications, die die Einnahmen der größten Sparte gegenüber dem Vorjahresquartal um 14 Prozent anhoben.

Weniger gut liest sich die Bilanz für das Gesamtjahr 2005: Zwar legten die Umsätze gegenüber dem Vorjahr um 1,4 Prozent auf knapp 8,9 Milliarden Dollar zu. Der Nettogewinn schrumpfte dagegen von 601 auf 266 Millionen Dollar.

STM-Chef Carlo Bozotti ist zuversichtlich, dass sich die Margensituation durch die Umsetzung der Anfang 2005 angekündigten Maßnahmen zur Kostensenkung im laufenden Jahr weiter verbessert. Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen insgesamt 128 Millionen Dollar für Abfindungen, Restrukturierungs- und Schließungskosten ausgegeben. (mb)