Web

 

Getronics will erneut 1400 Mitarbeiter entlassen

11.11.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der niederländische IT-Dienstleister Getronics hat die Prognosen für das laufende Geschäftsjahr gesenkt und ankündigt, fünf Prozent der Belegschaft zu streichen. Dazu werden 1400 der insgesamt 28.000 Stellen abgebaut, betroffen sind Mitarbeiter in Italien, den Niederlanden, Spanien, Frankreich und Mexiko. Getronics erhofft sich von dem Schritt Einsparungen in Höhe von 85 Millionen Euro jährlich. Damit seien Profitabilität und ein positiver operativer Cashflow für 2003 und darüber hinaus gesichert, erklärten die Amsterdamer.

Wegen der anhaltenden Investitionszurückhaltung der Unternehmen senkte Getronics gleichzeitig die Prognose für das laufende Geschäftsjahr: Vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITA) rechnet der IT-Dienstleister nun mit einem Gewinn von 110 Millionen statt 125 Millionen Euro. Die Company schätzt, dass sich erste positive Zeichen bereits der zweiten Hälfte des kommenden Jahres einstellen. Eine nennenswerte Markterholung werde jedoch nicht vor 2004 stattfinden. Dann jedoch seien Unternehmen gezwungen, ihr zwischen 1997 und 1999 gekauftes IT-Equipment zu ersetzen oder aktualisieren, erklärte Getronics.

Das Unternehmen hatte bereits vor genau einem Jahr den Abbau von 1450 Jobs angekündigt und eine Gewinnwarnung ausgegeben (Computerwoche online berichtete). (mb)