Web

 

Getronics verkauft Teile seines Europa-Geschäfts

03.07.2006
Die Niederlassungen in Österreich, Tschechien, Polen und der Slowakei gehen an die Kapsch Group AG.

Der niederländische IT-Infrastruktur-Dienstleister Getronics will seine Aktivitäten in Österreich, Tschechien, Polen und der Slowakei an die österreichische Kapsch Group AG für eine nicht genannte Summe verkaufen. Den Standort in Ungarn, der Niedriglohn-Services für Kunden aus der ganzen Welt erbringt, will Getronics dagegen behalten.

Betroffen sind vier Niederlassungen mit insgesamt 270 Getronics-Mitarbeitern, die zusammen 2005 einen Umsatz von 45 Millionen Euro erzielten. Der Deal soll bis Mitte September über die Bühne gehen.

Die Aktie von Getronics hatte in der ersten Jahreshälfte starke Einbußen erlitten. Seit Januar war sie um mehr als 29 Prozent gefallen. Hauptgrund war der Bilanzskandal in der italienischen Dependance, die Getronics Anfang des Monats für einen Euro verkauft hat. (sp)