Web

 

Getronics setzt Angebot für Pink Roccade aus

28.12.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Bieterstreit um den niederländischen IT-Dienstleister Pink Roccade geht in die nächste Runde: Der Erstinteressent Getronics hat sein zuletzt auf 350 Millionen Euro erhöhtes Angebot gestern ausgesetzt, nachdem sich Pink Roccade auf Druck seiner Aktionäre gezwungen sah, seine Bücher der ebenfalls interessierten Ordina offenzulegen. Ordina-Chef Ronald Kasteel erklärte, falls sich die finanzielle Situation von Pink Roccade als solide erweise, werde seine Firma ein Angebot vorlegen. Getronics erklärte, es werde die Lage aufmerksam verfolgen.

Ordina hatte in der vergangenen Woche erklärt, es sei bereit bis zu 370 Millionen Euro für Pink Roccade zu zahlen (Computerwoche.de berichtete). Daraufhin hatten die Aktionäre von Pink Roccade - darunter auch die niederländische Regierung - entschieden, auch Ordina solle Einblick in die Bilanzen erhalten. Getronics hatte zuvor gewarnt, in diesem Falle werde es seine Offerte zurückziehen. (tc)