Web

 

Getronics könnte Pink-Roccade-Offerte aufstocken

14.01.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Bieterwettstreit um den niederländischen Dienstleister Pink Roccade geht weiter. Nachdem dieser kürzlich auf Druck seine Aktionäre seine Bücher auch für Ordina öffnete, berief nun der ursprüngliche Kaufinteressent Getronics für den 2. Februar eine außerordentliche Hauptversammlung ein. Dort sollen die Getronics-Anleger unter anderem darüber abstimmen, ob unter Umständen eine höhere Zahl Aktien für Pink Roccade ausgegeben werden könnte, was Getronics' Angebot effektiv erhöhen würde.

Das Management könnte dem Vernehmen nach autorisiert werden, bis zu 30 Prozent des ausstehenden Aktienkapitals von Getronics auszugeben, was basierend auf der gestrigen Marktkapitalisierung des Unternehmens von 835 Millionen Euro bis zu 251 Millionen Euro zusätzlich bedeuten könnte. Getronics hatte zunächst für Pink Roccade 350 Millionen Euro in bar geboten, diese Offerte aber zurückgezogen, nachdem Konkurrent Ordina ein Gebot von 370 Millionen Euro angedeutet und damit Pink Roccade zur Due Diligence genötigt hatte. (tc)