Web

 

Getronics-Aktie bricht um fünf Prozent ein

04.05.2006
Der IT-Dienstleister gibt keine Zahlen für sein erstes Quartal heraus.

Der niederländische IT-Dienstleister Getronics hat für sein erstes Geschäftsquartal 2006 keine konkreten Gewinnzahlen veröffentlicht. Offiziell hieß es lediglich, das Unternehmen unterhalte "größere Übergangsprojekte mit einer Reihe von internationalen Kunden" und bemühe sich derzeit verstärkt um die Profitabilität der gesamten Gruppe. Die Aktie gab daraufhin um fünf Prozent nach.

Getronics konnte seinen Umsatz im ersten Quartal zwar um 26 Prozent auf 658 Millionen Euro steigern. Dieser Anstieg ist jedoch in erster Linie auf den Erwerb des IT-Dienstleisters Pink Roccade im März 2005 zurückzuführen. So kletterten die IT-Serviceeinnahmen um 37 Prozent auf 574 Millionen Euro, obwohl das organische Wachstum insgesamt nur bei 1,2 Prozent lag. Während das Geschäft mit IT-Dienstleistungen in Europa organisch um mehr als sechs Prozent zulegte, brach der Absatz in Amerika deutlich ein. Hauptgrund war der Verlust von großen Teilen der Deals mit Wachovia und BP.

Auch in Bezug auf die skandalträchtige italienische Niederlassung gab sich Getronics zugeknöpft. Das Management erklärte lediglich, die Entwicklung im ersten Quartal entspreche den Forecasts von März, und der geplante Verkauf des Unternehmens "schreite voran". (sp)