Emnid-Studie

Gesundheits-Apps interessieren Bundesbürger besonders

23.10.2013
Auf modernen Smartphones bieten immer mehr Apps Möglichkeiten der persönlichen Datenanalyse.

Dabei geht es vielen Nutzern einer aktuellen Emnid-Studie zufolge zumeist um die Gesundheit: Demnach interessieren sich 62 Prozent der Menschen in Deutschland dafür, etwa ihren Bluthochdruck oder Blutzucker im Auge zu behalten. 59 Prozent der Befragten möchten ihren persönlichen Kalorienverbrauch überwachen. Statistiken zu den eigenen Finanzen kommen in Deutschland mit 56 Prozent der Interessierten auf den dritten Rang. An Apps fürs Joggen, Radfahren oder Kalorienzählen sind die Hälfte der Bundesbürger interessiert.

Apps zu Gesundheit und Fitness gibt es jede Menge.
Apps zu Gesundheit und Fitness gibt es jede Menge.

Die Marktforscher von Emnid befragten für die Studie im Auftrag des Software-Unternehmens QlikTech im August 1000 Personen in Deutschland. (dpa/tc)