Geschenkideen für Weihnachten

29.11.2002
Von Martin Seiler
Allmählich wird es Zeit, sich nach passenden Weihnachtsgeschenken umzuschauen. Vielleicht finden Sie etwas Geeignetes unter unseren Tipps.

Siemens S55

Handy-Freunde dürfte das neueste Mobiltelefon von Siemens erfreuen. Es bietet Triband-Telefonie, Multi-Media-Messaging (MMS), Java-Fähigkeit, eine abnehmbare Kamera mit integriertem Blitz und ein Farb-Display. Zudem verfügt das Gerät über Organizer-Funktionen, unterstützt GPRS und lässt sich selbstverständlich via Bluetooth oder Infrarot auch mit dem PC oder PDA synchronisieren. Wer damit auch noch telefonieren will, kann sich Zeit lassen, da der Akku laut Siemens eine Gesprächszeit von bis zu 300 Minuten ermöglicht.

Musik-CD nach Maß

Präsentieren Sie Ihren Liebsten doch eine individuell zusammengestellte CD, die zudem besser aussieht als eine selbstgebrannte Kompilation. Unter www.wunsch.cd können Sie per Mausklick Titel aus einem breiten Angebot auswählen. In Verbindung mit einem Wunsch-Cover erhält der Beschenkte so eine CD, die es nur einmal gibt. Der Betreiber der Website, die Records AG aus Planegg bei München, verlangt pro Wunsch-CD rund 17 Euro, der Versand erfolgt innerhalb von drei Tagen.

TV- und DVD-Zwitter

Panasonics Kombigerät "TX-15 LV1F" vereint einen superflachen Fernseher mit 15-Zoll-LCD-Display (im Format 16 zu 9) und einen DVD-Player. Laut Hersteller ist das Bild hell, scharf und kontrastreich. Das Produkt verfügt über alle gängigen Funktionen eines modernen Fernsehers und sieht auch noch ziemlich elegant aus. Das Ganze hat allerdings seinen Preis: Der TX-15 LV1F kostet rund 2700 Euro.

 

Übersetzer für die Tasche

Eine kleine, aber leistungsfähige Übersetzungsmaschine hat der Hersteller Franklin im Programm: Der "Bookman BDS-1840" enthält den gesamten Inhalt des zweibändigen "Wörterbuchs für Schule und Beruf" Deutsch/Englisch und Englisch/Deutsch. Insgesamt über 2,6 Millionen Einträge, darunter viele Redewendungen, sind darin gesammelt. Die Anzeige erfolgt über ein acht bis zehn Zeilen großes Display, zudem gibt es die Möglichkeit der Sprachausgabe über Kopfhörer. Das rund 180 Euro teure Gerät kann über Steckkarten erweitert werden, so dass es zusätzliche Sprachen beherrscht.

Allrounder für digitale Fotos und Videos

Hobbyfotografen und -filmer freuen sich sicher, wenn sie in diesem Jahr eine "Finepix M 603" von Fujifilm unter dem Weihnachtsbaum finden. Das rund 700 Euro teure Gerät ist einerseits eine vollwertige 3,1-Megapixel-Digitalkamera. Sie ist zudem aber in der Lage, Videos in voller VGA-Auflösung bei 30 Bildern pro Sekunde aufzuzeichnen. Damit macht sie einen separaten Camcorder überflüssig.

My Monopoly

Verschenken Sie doch eine personalisierte Version des Brettspielklassikers Monopoly! Der Hersteller Hasbro bietet die Möglichkeit, unter www.mymonopoly.com eine individuelle Ausführung des Spiels zu erstellen, inklusive eigener Straßennamen, nach Belieben benannten Bahnhöfen und selbst gewählten Aufdrucken auf dem Spielbrett in einer schicken Metallbox. Zum Preis von rund 150 Euro liefert der Hersteller an die gewünschte Adresse.

PDA

Darf es vielleicht ein neuer Handheld sein? Früher als erwartet hat Hewlett-Packard sein neues PDA-Flaggschiff vorgestellt. Der "Ipaq H5400" ist anspruchsvoll ausgestattet: Neben einem schnellen 400-Megahertz-Prozessor und 64 MB Speicher verfügt er unter anderem über Funk-LAN- und Bluetooth-Integration. Die dazugehörige Fingerabdruckerkennung soll das Gerät vor unbefugten Nutzern schützen. So viel Gutes hat seinen Preis: Rund 700 Dollar müssen Interessierte auf die Ladentheke blättern.

Sound-System

Für Sound am Rechner zu einem akzeptablen Preis sorgt das Lautsprechersystem "Creative Inspire 6.1 6700" von Creative Technologies. Mit Hilfe von sechs Satellitenboxen und einem Sub-Woofer liefert es digitalen Dolby-Raumklang. Durch seinen Frequenzumfang von 40 Hertz bis 20 Kilohertz eignet es sich nicht nur für Spiele, sondern auch zur Wiedergabe von DVD-Filmen oder digitaler Musik. Die Einstellungen der Lautsprecher können über eine Kabelfernbedienung geregelt werden. Das System kostet etwa 150 Euro.

Nager unterm Baum

Der Zubehörlieferant Logitech hat ein neues PC-Eingabegerät im Programm. Die kabellose Maus "MX 700" ermöglicht dank des optischen Abtastverfahrens ein sehr präzises Arbeiten. Mit der dazugehörigen Ladestation kann der elektrische Nager innerhalb einer Mittagspause wieder für zehn Tage aufgeladen werden. Der empfohlene Verkaufspreis beträgt rund 90 Euro.

Inhalt dieses Artikels