IDC-Auftragsstudie

Geschäftsnutzen von AWS steigt mit der Zeit

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Die Marktforscher von IDC haben im Auftrag von Amazon Kunden von Amazon Web Services nach ihren Erfahrungen befragt.

IDC hat im Rahmen der Auftragsstudie elf große Unternehmen rund um den Globus befragt, die Anwendungen auf der Cloud-Infrastruktur von Amazon Web Services betreiben. Dabei kamen unter anderem folgende Ergebnisse heraus:

  • ROI über fünf Jahre: 626 Prozent

  • Payback-Zeitraum: 7,1 Monate

  • Steigerung der Entwicklungs-Produktivität: 507 Prozent

  • Durchschnittliche Ersparnis je Applikation: 518.990 Dollar

  • Downtime-Reduzierung: 72 Prozent

  • Steigerung der IT-Produktivität: 52 Prozent

  • TCO-Ersparnis über fünf Jahre: 70 Prozent

Auffällig ist auch, dass die Einsparungen mit zunehmender Dauer der AWS-Nutzung signifikant zunehmen. Nach drei Jahren konstatieren die Befragten Vorteile von 3,50 Dollar für jeden in AWS investierten Dollar; nach fünf Jahren steigt dieser Wert bereits auf 8,40 Dollar. Das liege daran, dass Anwender die zunehmend optimierte Umgebung dazu nutzten, entlang ihrer Lernkurve weitere Applikationen zu generieren, schreiben die IDC-Analysten Randy Perry und Stephen Hendrick.

Die vollständige Auftragsstudie, die natürlich mit aller gebotenen Vorsicht zu genießen ist, können Sie in unserem Posterous-Space nachlesen (sobald der wieder online ist).