14,7 Milliarden Dollar Umsatz im Jahr 2004

Geschäft mit Speicher- Management explodiert

26.05.2000
MÜNCHEN (CW) - Nach einer Untersuchung des Marktforschungsunternehmens Dataquest wird das Geschäft für Speicher-Management-Software in den nächsten Jahren rasant zulegen. Motor des Marktes seien Internet-basierte Anwendungen, der Anstieg von Multimedia-Daten und immer komplexer werdende Datenbanken.

1999 setzten die Anbieter von Software für das Speicher-Management weltweit 4,2 Milliarden Dollar um. Das bedeutete eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr von 47 Prozent. Für das Jahr 2004 rechnen die Experten mit einem weltweiten Umsatz von 14,7 Milliarden Dollar.

Bislang nahm das Daten-Management mit 53 Prozent den Löwenanteil des Geschäfts für sich in Anspruch. Das soll sich in den nächsten Jahren ändern. Steigende Ansprüche der Kunden an das Handling der Infrastruktur werden diesen Anteil auf 46 Prozent im Jahr 2004 drücken, glauben die Analysten bei Dataquest. Replikation der Daten, Backup- sowie Storage-Resource-Management-(SRM-)Software würden in Zukunft stärker gefragt sein.

Motor der Branche sei das explodierende Datenvolumen, erklärt Carolyn DiCenzo, Chefanalystin für Netz- und Speichersoftware bei Dataquest. Um die steigenden Ansprüche aufzufangen, müssten alle Anbieter zusammenarbeiten: die Softwareentwickler, die Hersteller von Speichersystemen sowie die Anbieter von Frameworks, die die Chance erkannt haben, ihre Produkte durch die Integration von Speicher-Tools aufzuwerten.