Web

 

Gerüchte um Office-Paket von Apple verdichten sich

05.01.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die kleine US-Softwarefirma IGG Software hat ihre Zeiterfassungssoftware "iWork" umbenannt in "iBiz". Nicht zuletzt deswegen kursieren Gerüchte, Apple werde in der kommenden Woche als Ergänzung zur Consumer-Suite "iLife" ein Office-Paket namens iWork auf den Markt bringen. Dieses, so spekuliert die Gerüchte-Site "Thinksecret", werde unter anderem die neue Version 2.0 des Präsentationsprogramms "Keynote" sowie die neue Textverarbeitung "Pages" mit DTP-Fähigkeiten enthalten.

Apple liefert mit seinen Macs bislang noch immer das Büropaket "AppleWorks" aus, das auf dem früheren "Claris Works" basiert und zuletzt praktisch nicht mehr weiterentwickelt wurde. Für ernsthaftere Büroaufgaben setzt der Hersteller aus Cupertino dagegen seit geraumer Zeit auf die Mac-Ausführung von Microsofts "Office" (dieses wird auf Apples Website als achter von zehn Gründen aufgeführt, warum man von einem PC zu einem Mac wechseln sollte).

Das Verhältnis zwischen Apple und Microsoft war in der Vergangenheit eher eine Berg- und Talfahrt. Nachdem der Redmonder Konzern Apple mit einer Finanzspritze von 150 Millionen Dollar mehr oder weniger vor dem Ruin gerettet hatte, rückten beide Firmen näher zusammen. Microsoft verpflichtete sich, seine Produkte - neben Office auch den Internet Explorer und Outlook Express - weiter für den Mac anzubieten, Apple lieferte diese standardmäßig mit seinen Rechnern aus.

Mit dem Umstieg auf Mac OS X bot Apple aber seinen eigenen Browser ("Safari") und Mail-Client an, Microsoft konzentriert sich Mac-seitig seither auf Office sowie den mit Connectix übernommenen PC-Emulator "Virtual PC" (es bietet außerdem noch Apple-Versionen des "MSN Messenger" und "Windows Media Player" an). "Unsere Beziehung mit Apple bleibt produktiv und eng", erklärte Group Product Manager Scott Erickson gegenüber "Cnet". "92 Prozent der Mac-Nutzer sagen uns, dass sie native Dateikompatibilität zwischen Mac und Windows brauchen - die liefern wir mit Office für den Mac. Die nächsten Versionen von Office und Virtual PC sind bereits auf einem guten Weg." (tc)