Gerücht: zwei Patente für Gaming-Handys von Samsung

16.08.2007
Der Markt für Mobile Games befindet im Aufwind und ein Ende der positiven Entwicklung ist nicht in Sicht. Davon möchte auch Samsung profitieren und hat in den USA zwei Patente für neue Spielehandys eingereicht. Ob die Modelle den Erwartungen gerecht werden, zeigt erst deren Veröffentlichung - teils wünscht man sich von den Koreanern jedoch etwas mehr Kreativität beim Design.

Dem Markt für Mobile Gaming steht eine große Zukunft bevor. Als Plattform hat man sich weitgehend auf Java geeinigt, das von den meisten aktuellen Endgeräten unterstützt wird. Exotische Entwicklungen sind ein riskantes Spiel, wie Marktführer Nokia mit seinem N-Gage am eigenen Leibe spüren musste. Die Absatzzahlen des S60-Smartphones waren miserabel und lagen meilenweit hinter den Erwartungen.

Bevor die Finnen mit einem neuen Versuch starten, gibt sich Samsung die Ehre und hat zu diesem Zweck zwei Design-Konzepte patentieren lassen. Das erste Modell gehört in die Kategorie "Ziegelstein", kann unterhalb des Displays gedreht werden und wird zum Zocken im klassischen Stil eines GameBoy Advanced gehalten. Schon auf den ersten Blick wird deutlich, dass telefonieren nicht seine Stärke ist: die Buttons "A" und "B" liegen genau neben dem Lautsprecher und sind ideal geeignet, um sie beim Telefonieren aus Versehen zu betätigen.

Bei der zweiten Studie sind den Entwicklern wohl die Ideen ausgegangen, anders lässt sich die optische Ähnlichkeit zu Dangers Sidekick-Familie kaum erklären. Doch auch im eigenen Hause ist das Design nicht neu, mit dem SCH-B550 hatte Samsung bereits im letzten Jahr für neidvolle Blicke gen Asien gesorgt.

Inhalt dieses Artikels