Web

 

Gericom mit Umsatzrückgang und roten Zahlen

13.05.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Notebook-Hersteller Gericom hat im ersten Quartal 2005 einen massiven Umsatzrückgang und rote Zahlen verbucht. Dennoch sieht sich das österreichische Unternehmen bei seinem groß angelegten Umbauprogramm im Plan. Die Erlöse fielen um 31,4 Prozent auf 77,6 Millionen Euro. Dies sei jedoch erwartet worden, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Nach einem Gewinn von 1,3 Millionen Euro im Vorjahresquartal fiel in diesem Jahr ein Fehlbetrag von 1,7 Millionen Euro an. Grund sei unter anderem der Aufwand in Höhe von mehr als einer Million Euro aus einem Rechtsstreit gewesen.

Gericom will sich stärker auf den Bereich Unterhaltungselektronik ausrichten. Dafür ging das Unternehmen ein Bündnis mit einem großen chinesischen Hersteller von Unterhaltungselektronik, SVA, ein und schließt die Fertigung in Linz mit 35 Mitarbeitern. (dpa/tc)