Web

 

Gericom kämpft mit Umsatzschwund

12.11.2004

München (COMPUTERWOCHE) - Die Gericom AG hat in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres einen Nettogewinn von 300.000 Euro erwirtschaftet. Im gleichen Zeitraum 2003 hatte der österreichische Notebook-Hersteller noch einen Fehlbetrag von drei Millionen Euro ausgewiesen.

Allerdings ging der Umsatz um 18 Prozent auf 268,3 Millionen Euro zurück. Hinzu kommen neue Unsicherheiten durch die Verlagerung der Produktionsstätten des Gericom-Hauptlieferanten von Taiwan nach China. Aus diesen Gründen geht das Unternehmen davon aus, dass es das für das Gesamtjahr 2004 angestrebte Umsatzziel von 400 Millionen Euro nicht erreichen und damit auch nicht in die Gewinnzone zurückkehren wird. (sp)