Web

 

Gerhard Pölz und Axel Queck leiten Geschicke von Interflex

22.09.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Gehard Pölz und Axel Queck, die schon der achtköpfigen Geschäftsführung angehörten, übernehmen die Leitung der zum Ingersoll-Rand-Konzern (IR) gehörenden Interflex Datensysteme GmbH & Co. KG in Stuttgart. Ihr Vorgänger John Dreu wechselte in die Konzernzentrale nach Brüssel.

John Dreu wurde zum President von IR Safety & Security für Europa, den Mittleren Osten und Afrika (Emea) in der Brüsseler Zentrale des Unternehmens berufen. Seine Nachfolger in Stuttgart gehörten schon bisher der Geschäftsführung an. Pölz arbeitet seit knapp 14 Jahren für Interflex und betreute von 1990 bis 1999 als Vertriebsbeauftragter für das Unternehmen den Südwesten Deutschlands. Der Fachwirt für Marketing und Vertrieb leitete bis 2001 die Region Südwest und stieg anschließend als Vertriebsleiter in die zentrale Geschäftsführung auf. Axel Queck begann seine Laufbahn bei Interflex 1995 als Assistent der Geschäftsstellenleitung in München. Der diplomierte Betriebswirt wechselte ein Jahr später in die Controlling-Abteilung nach Stuttgart. Diese leitet er seit 1998 und wurde als Mitglied in die erweiterte Geschäftsführung berufen.

Queck und Pölz sollen künftig vor allem die geplante Expansion des Unternehmens in Europa und den USA organisieren und mitgestalten. Interflex bietet Komplettlösungen in den Bereichen Zeit- und Produktions-Management, Sicherheitssysteme mit Biometrie sowie Ausweiserstellung und Personaleinsatzplanung an. Das Unternehmen beschäftigt 420 Mitarbeiter. (iw)