Branchenurgestein

Gerhard Jörg ist tot

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Gerhard Jörg, langjähriger Geschäftsführer von Apple Deutschland und der Software AG, ist am vergangenen Samstag im Alter von 63 Jahren verstorben.

Jörg, Jahrgang 1945, startete nach dem Abitur seinen beruflichen Werdegang mit einer Ausbildung zum Industriekaufmann bei der NCR in Augsburg. Im Anschluss absolvierte er bei der Bundeswehr eine Offiziersausbildung.

Nachdem er verschiedene Funktionen im Marketing und Vertrieb bei der NCR durchlaufen hatte, wechselte er 1970 zu Nixdorf Computer nach Paderborn. Dort war Jörg für die Betreuung der Werksvertretungen im süddeutschen Raum zuständig. Dann übernahm er die Leitung des Produktmarketings für "Neue Produkte" und war anschließend für den Branchenvertrieb Industrie, Handel, Dienstleistungen verantwortlich.

Mit nur 30 Jahren wurde er zum Geschäftsführer für Vertrieb und Marketing der CTM Computertechnik in Konstanz, einem Tochterunternehmen des Diehl-Konzerns, berufen. Dort baute er nicht nur den Inland- und Auslandsvertrieb in Europa systematisch aus, sondern konnte zusätzlich die Marktposition von CTM in den USA festigen.

Als General Manager für Deutschland und Österreich beim Schweizer Konzern Hermes-Precisa International verantwortete Gerhard Jörg ab 1981 die Reorganisation und Verschmelzung verschiedener Aktivitäten des Büromaschinen-Konzerns.

Im Jahre 1985 wechselte Jörg als General Manager Deutschland/Österreich/Schweiz (DACH) zu Apple Computer. In den neun Jahren seiner Zugehörigkeit gelang es ihm, das Unternehmen in Zentraleuropa von kleinen Anfängen auf eine Umsatzgrößenordnung von einer Milliarde DM auszubauen. Seine Tätigkeitsschwerpunkte lagen im Marketing und Vertrieb (direkt, indirekt, OEM), bei Finanzen und Controlling und im Bereich Human Ressources.

Gerhard Jörg wechselte 1994 als Generalbevollmächtigter zur Software AG in Darmstadt. Als Senior Vice President und General Manager war er für die Region Central & Northern Europe, East, Middle East und Africa verantwortlich. Alle Tochtergesellschaften dieser Region berichteten direkt an ihn. Bei der deutschen Vertriebstochter (SAG Systemhaus) hatte er zugleich die Position des Vorsitzenden der Geschäftsführung inne.

Jörg trug die Gesamtverantwortung für strategische und operative Planung und Umsetzung, Vertrieb (direkt und indirekt), Produkt-Marketing, Marketing Communications, Public Relations, Finanzen und Controlling sowie Human Ressources. Jörg schied Ende Mai 2001 aus dem Unternehmen aus. Er war in den sieben Jahren seiner Zugehörigkeit zur Software AG maßgeblich am erfolgreichen Ausbau dieser Gesellschaft beteiligt.

Seit 1994 war Gerhard Jörg Präsident des BVIT (Bundesverband Informationstechnologien e.V.) und in 2000 war er Gründungsmitglied und Vizepräsident des BITKOM (Bundesverband für Informationstechnologie, Kommunikation und neue Medien).

Während der 35 Jahre seiner aktiven Zeit als Top-Manager hat er die ganze technologische und Marktentwicklung hautnah täglich mitgestaltet. Zu seinen Kundenbeziehungen gehören die Märkte Industrie, Handel. Dienstleistungen, Banken, Finanzdienstleister, Transport und Logistik, Medien, Telekommunikation, Behörden.

Zusätzlich erweiterte Gerhard Jörg seinen beruflichen Background 1992 durch die Teilnahme am Executive Program der Universität Stanford in Kalifornien und 1994 an der University of Michigan in den USA.

Er war bis zu seinem Tod als Management Consultant in der IT-Branche tätig und übte verschiedene Aufsichtsratsmandate aus. So war er seit 1994 Vorsitzender des Aufsichtsrates der Gravis AG in Berlin, seit 2006 dann Ehrenvorsitzender).