Web

 

Geplatzter Palm-Deal zwingt Extended Systems zu Entlassungen

01.06.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Datenabgleich-Spezialist Extended Systems wird sein Printserver-Geschäft an die US-Company Troy Group verkaufen. Der Akquisitionspreis wurde nicht bekannt. Troy wird auch 38 Angestellte des Synchronisationspezialisten übernehmen. Wie weiter bekannt wurde, plant Extended Systems rund 50 Mitarbeiter zu entlassen. Das sind etwa 15 Prozent der gesamten Belegschaft. Grund für den Schritt sind Kosteneinsparungen. Die Firma will bis Ende September 2001 ihre Ausgaben um 15 bis 20 Prozent reduzieren. Erst Mitte dieses Monats war die geplante Übernahme von Extended Systems durch den Handheld-Weltmarktführer Palm gescheitert (Computerwoche online berichtete).