Web

 

General Motors will keine Geschäfte mit Online-Zwischenhändlern

19.05.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - General Motors (GM) hat seine Vertragshändler davor gewarnt, Geschäfte mit Online-Autohändlern wie Carsdirect und Carorder abzuschließen. In einem Rundschreiben an 7700 Händler in den USA erinnerte der Automobilkonzern an deren durch Franchise-Abkommen übernommenen Verpflichtungen, die GM-Autos nicht an Zwischenhändler weiterzuverkaufen. General Motors´ Aufruf folgt einer ähnlichen Erklärung von Ford Motor an seine Händler. Beide Automobilhersteller versuchen in Zusammenarbeit mit ihren Vertragshändlern, eigene Internet-Seiten für den Autoverkauf einzurichten.