Web

 

Gema: PC-Hersteller sollen zahlen

07.07.2000
Gebühr von 41 Mark pro Gerät geplant

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Gema (Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte) hat angekündigt, Hersteller und Importeure von Computern eine Gebühr von 41 Mark je Gerät abzuverlangen. Die Verwertungsgesellschaft reagiert damit auf die zunehmende Verletzung des Musik-Urheberrechts im Internet. Auf diversen Web-Sites wird eine große Anzahl von Musik-Raubkopien zum kostenfreien Download angeboten. Die Gema und der Urheber des Titels gehen dabei leer aus. In einem ersten Schritt hat die Gesellschaft PC-Hersteller bundesweit aufgeforderte, innerhalb der nächsten vier Wochen die genaue Zahl der von ihnen seit Anfang des Jahres auf dem deutschen Markt verkauften Computer anzugeben. Bislang zahlen nur die Hersteller von Video- und Kassettenrekordern eine entsprechende Gebühr. Die Verwertungsgesellschaft sieht vor, auch dort die Pauschalabgaben um etwa 50 Prozent zu erhöhen.