Web

 

Geht US-West an Qwest und Frontier an Global Crossing?

12.07.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) – Nach einem Bericht des "Wall Street Journal" rechnen einige Analysten und Investoren damit, daß in dem Gerangel um die Telefongesellschaften US-West und Frontier erstere an Qwest Communications und letztere an Global Crossing gehen könnte. Eigentlich hatte Global Crossing den Zuschlag für den Kauf beider Telefongesellschaften bereits in der Tasche, als sich am 13. Juni Qwest mit einem feindlichen Übernahmeangebot in die Verhandlungen einmischte. Da der Mitbewerber eine deutlich höhere Kaufsumme für beide Firmen bot, zogen sich US-West und Frontier noch einmal zu Beratungen zurück (CW-Infonet berichtete). Während US-West sich seit einigen Tagen in Verhandlungen mit Qwest befindet, will Global

Crossing nun angeblich seine Investoren und Aktionäre zumindest in bezug auf den Frontier-Deal beruhigen. Augenblicklich ist der Netzanbieter jedoch an eine Schweigepflicht gebunden und darf dieses Thema nicht öffentlich angehen. Es wird erwartet, daß das Unternehmen deshalb um eine Genehmigung bei der amerikanischen Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission nachfragen wird.