Web

 

Geht Siemens-Tochter Unisphere an die Börse?

09.02.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Unisphere Solutions Inc., die US-Netzwerktochter des Münchner Siemens-Konzerns, steht möglicherweise vor dem Gang an die US-Technikbörse Nasdaq. "Wir müssen die Möglichkeit eines Börsengangs im Hinterkopf behalten", zitiert der Finanzinformationsdienst "Bloomberg" Anthony Maher, Bereichsleiter von Siemens Information and Communication Networks (ICN). "Wir könnten uns Unisphere als Nasdaq-Wert vorstellen."

Unisphere fungiert als Holding für die Anfang vergangenen Jahres zugekauften Netzwerk-Companies Redstone Communications, Argon Networks sowie Castle Networks, für die Siemens zusammen über eine Milliarde Dollar hingeblättert hatte. In diesem Jahr will der Konzern nach eigenen Aussagen im Bereich IP- (Internet Protocol) und Datennetze vier Milliarden Mark erlösen.