Web

 

Geht Debis an die Telekom?

13.03.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach dem heutigen Bericht des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" will Daimler-Chrysler seine IT-Tochter Debis Systemhaus an die Deutsche Telekom verkaufen. Die Kaufsumme soll sich auf acht Milliarden Mark belaufen. Ein Sprecher des TK-Konzerns wollte den Bericht wie üblich nicht bestätigen. Alexander Fink, Marketing-Leiter bei Debis, erklärte gegenüber CW Infonet, Daimler-Chrysler-Chef Jürgen Schrempp werde die endgültige Verkaufsentscheidung wie angekündigt Ende März mitteilen. Zu den seit einiger Zeit von der Presse als mögliche Käufer gehandelten Unternehmen - darunter Debis-Konkurrent EDS, Siemens, IBM, die Telekom und der Softwarehersteller SAP (CW Infonet berichtete) - wollte er nicht Stellung nehmen.